Zwerg auf großer Fahrt

Der erste Urlaub – eigentlich sogar schon der zweite – denn einmal waren wir bereits kurz vor Weihnachten mit unserem Zwerg unterwegs durch halb Deutschland weit hinauf in den Norden. Auch dieses Mal geht es an die Ostsee, die zweitgrößte, aber meines Erachtens nach schönste Insel Deutschlands. Mit Strand, den man auch außerhalb Europas nicht weißer und schöner bekommt, eventuell ein wenig breiter, aber feinsandiger definitiv nicht. Wer türkisfarbenes Meer dazu braucht, muss schon ins Ausland fliegen, wem die Wasserfarbe egal ist und wen nur die Wasserqualität interessiert, ist hier genau richtig.

Es gibt auch einige FKK-Strände und je nach Lust und Laune kann man diese auch getrost aufsuchen – aber für Strand und Meer ist jetzt im Juni bei dem Regenwetter der vergangenen Tage noch zu kalt. Klar kann man zumindest mal schauen gehen und da der Zwerg Wasser liebt , wird er wahrscheinlich seine wahre Freude dort haben und schwerlich wieder fortzubekommen sein. Sand und Wasser sind momentan das Spielzeug seiner Wahl.

 Beim letzten Mal waren wir bei der Patentante in spe, wo der Zwerg sein erstes Geschenk mit ein wenig Mühe selbst auspacken durfte. Außerdem wurden die Urgroßeltern aufgesucht, die ohne unsere Vorankündigung natürlich um so überraschter waren. Wir hatten sie nicht informiert, weil das Wetter in den Tagen vor unserer Reise sehr unstet war, und mit einem Baby wären wir nicht im größten Schneesturm  knapp 800km über die deutschen Autobahnen gerollt. Der Enttäuschung auf Seiten meiner Großeltern wollten wir vorbeugen, indem wir uns erst meldeten nachdem wir tatsächlich in unserem Hotel angekommen waren.

Unser Hotel war klasse, nur wenige Meter vom Strand entfernt, direkt an der Strandpromenade gelegen und mit kleinen Appartments für Selbstversorger wie für uns geschaffen. Der nächste Bäcker war ebenfalls nur einige Hundert Meter entfernt, sodass ich morgens frische Brötchen holen konnte. Das einzige Problem, wenn es denn eines ist, war das versprochene kostenfreie WLAN, welches nur an einer einzigen Stelle in unserem Appartment existent war. Genau hinter der Eingangstür war der Empfang gerade noch ausreichend, bequem auf dem Sofa oder im Bett surfen war somit nicht möglich. Gerade wenn man abends, nachdem der Zwerg schläft, noch arbeiten muss oder möchte, ist das WLAN natürlich ein wichtiges Auswahlkriterium bei Auswahl des Hotels oder der Pension. Wir konnten uns behelfen indem wir die Einrichtung des Appartments ein wenig verrückten, sodass es möglich war direkt hinter der Eingangstür relativ bequem an einem Tisch sitzend zu arbeiten.

Dies ist nun also Urlaub Nummer 2, dieses Mal ohne Eltern, nur mit den geliebten Großeltern. Mir ist mittlerweile, eine Stunde seit Abfahrt des kleinen Mannes, der Hunger vergangen, zum Frühstücken musste ich mich zwingen. Noch ist es mir nicht so richtig bewusst, aber ich denke heute Abend bzw. im Laufe des Tages wird wohl die Erkenntnis kommen, dass der Zwerg erst am Freitag – hoffentlich wohl behalten – wieder zurückkehrt.

Bis dahin werde ich die Babyfreie Zeit soweit möglich genießen und freue mich umso mehr wenn er am Freitag Nachmittag wieder da ist.

Wie ist das bei euch wenn ihr von eurem Zwerg getrennt seid? Wie gut verkraftet ihr das und wann war es das erste Mal so weit?

 

Kommentar verfassen