Einmal nackig machen bitte

Das Kind ist krank, mal wieder, es jammert und leidet und alles muss nach seiner Nase laufen – wenn es nur eine Abweichung gibt, wird geheult. Interessanterweise heult das Kind momentan zwar, hält sich dabei aber eine Hand vor den Mund, was den netten Effekt hat, dass nur ein halbherziges leises Geheul bei uns ankommt. Woher hat er das nur? Die Krankheiten indes kommen und gehen… Spätestens nach einer Woche Kindergarten gibt es wieder eine neue Seuche, die wir zuhause auskurieren dürfen. Nach 3 – Tagesfieber vor zwei Wochen, röchelt das Kind nun als hätte es Asthma und hustet munter vor sich her. Zwischen den Hustern gibt es unverständliche Wutausbruchähnliche Motzereien von sich oder weint. Juhuu!

Da ich den Wünschen meines schrecklich kranken leidenden Kindes natürlich gern nach nachgebe, bugsiere ich es nachdem es mir seinen Willen zu baden mit den Worten „Badewanne sitzen, nackig machen“ mitgeteilt hat, ins Badezimmer. Ja, mit Kleidung zu baden hat in der Vergangenheit nicht so gut geklappt, vermutlich muss deswegen erst einmal die störende Kleidungsschicht runter. „Nackig machen – nackig machen“ steht das Kind im Badezimmer am Badewannenrand. Kurz darauf fängt es – als es meinen verwirrten Gesichtsausdruck auffängt – in Befehlston an zu erklären, was es gern nackig haben möchte. Der Pulli muss weg und die Hose ebenso. Außerdem die Socken und auch die Windel stört. Nackig sitzt es dann Minuten später in seiner Badewanne und  fröhlich vor sich hin. Aber keine 5 Minuten später ist auch diese Freude vorbei. Denn wie eingangs erwähnt, ist das Kind krank, und baden offensichtlich, obwohl sonst so schön, jetzt auf einmal einfach nur ätzend und neuerdings auch wahlweise doof oder scheisse. Schimpfwörter und Krankheiten – die ersten Errungenschaften der ersten Wochen im Kindergarten.

Auspackfieber

 

Das Paket ist da – nachdem es offenbar gestern zugestellt werden sollte – habe ich es heut bei der Post abholen dürfen. Da ich auf dem Weg in den Samstagseinkauf war, musste das Auspacken einige Stunden nach hinten verschoben werden. Zurück daheim war es dann soweit.

Unerwartet schwer war es und ziemlich groß …

20130622_125953 „Auspackfieber“ weiterlesen