Herbaria Wilde Hilde

Im Sommer bzw. eigentlich immer liebe ich Salat! Deswegen freue ich mich ganz besonders, heute für Jessica von Testen mit Spaß im Rahmen des 2. Bloggertreffens das Salat Gewürz Wilde Hilde von Herbaria testen zu dürfen.

Produktbeschreibung

Das Salatgewürz Wilde Hilde von Herbaria kommt in einem 100 g Aromaschutzdöschen daher. Wie bei Gewürzen üblich gibt es auch hier eine Streufunktion, wobei hier ein separater Deckel dabei ist und nicht einfach eine Seite des Deckels hoch geklappt werden kann. Das ist weniger praktisch, weil bei uns schon einmal Deckel verschwinden, die dann gesucht werden müssen, hilft jedoch sicherlich, dass das Aroma des Inhalts besser erhalten bleibt und sieht auch viel besser aus.

Ein wenig schade finde ich, dass hier nicht nur Gewürze, Salz und Pfeffer, sondern auch Rohrzucker enthalten ist. Immerhin handelt es sich aber nicht um raffinierten Zucker.

Anwendung

Anmischen lässt sich die Gewürzmischung wie empfohlen mit einem Esslöffel kochendem Wasser, sowie einem  Esslöffel Weißwein- oder Apfelessig und zwei Esslöffeln Öl. Ziemlich einfach, wobei mich ein wenig das kochende Wasser stört, dass das Dressing dann in jedem Fall einen Moment ruhen muss, weil ich zum Salat kein (lau-)warmes Dressing leiden kann. Wenn man aber vor der ganzen Schnibbelei daran denkt, das Dressing zuzubereiten, hat es genügend Zeit, um abzukühlen.

Zutaten

Bunt gemischt, inklusive Gemüsebrühe, Steinsalz und Rohrzucker

Eine vollständige Liste der Zutaten lässt sich hier einsehen: Herbaria

Preis

ca. 7,- € unter anderem auch bei Amazon

Hersteller

Neben Gewürzen findet man bei Herbaria auch Kaffee und Tee aus kontrolliert biologischem Anbau sowie Naturdrogerieartikel. Der Hersteller verkauft nicht direkt an Endkunden, sodass man sich hier an einen Zwischenhändler wenden muss. Nett finde ich jedoch, dass man neben dem Produkt und einer ausführlichen Beschreibung inkusive Nährwertangabe auch Rezeptvorschläge erhält.

Herbaria Shop

Fazit

Ich bin ein Freund von Salaten und bereite das Dressing in der Regel frisch zu, was ja auch fix geht. Dennoch finde ich das Salatgewürz gut, auch wenn ich Abzüge bei einer Benotung machen müsste für die in der Gewürzmischung enthaltene Gemüsebrühe und den Zucker. Beides gehört für mich dort nicht hinein, auch wenn es kontrolliert biologisch angebaut wird. Es gibt bei uns im Freundeskreis Personen, die sich ohne zusätzlich zugesetzten Zucker ernähren wollen und Personen, die auf Bestandteile der Brühe allergisch reagieren. Beiden müsste ich in solch einem Fall ein separates Dressing zubereiten. Vielleicht kann man auf diese Bestandteile zukünftig verzichten und darauf hinweisen, dass für die Süße ein Teelöffel Honig oder Agavendicksaft dazu gemischt werden kann.

Vielen Dank an Jessica und Herbaria für diesen tollen Test!

Update 1:

Honig-Senf-Dressing für sommerliche Salate zum Beispiel zum Ruccola mit Pinienkernen und Parmesan oder pur 

  • 1 TL Senf,
  • 1 EL Apfelessig (alternativ Rotweinessig),
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft,
  • 1 TL Herbaria Wilde Hilde und
  • 2 EL Olivenöl miteinander vermischen