Kreuzfahrt mit Mini – zweiter Tag (Seetag)

Nach einem anstrengenden ersten Tag mit Anreise und frühem Aufstehen, sollte heute ein wenig Entspannung mit in den Tagesablauf einfließen. Wir hatten vorab über das Portal MyAIDA.de bereits einen Workshop mit Tim Mälzer gebucht, dessen Uhrzeit noch nicht feststand. Zeitgleich sollte die erste Infoveranstaltung stattfinden für die Eltern. Erst danach ist die Betreuung im Kids Club offiziell möglich. All das hatten wir gestern Abend bereits geklärt, denn ohne Betreuung im Kids Club wäre der Workshop für uns ins Wasser gefallen. Mini hatte aber nun bereits ohne Eingewöhnung und Diskussion seinen Platz außerhalb der eigentlichen Programmzeiten. Ein kurzer Blick in die Räumlichkeiten des Kids Club und das toll gestaltete Piratenzimmer reichten aus, dass Mini am liebsten geblieben wäre.

Dennoch lag uns dieses Chaos ein wenig im Magen. Wir waren fest mit einer Zeit am Nachmittag oder frühen Abend für den Workshop ausgegangen. Schön wäre es, wenn AIDA solche Dinge direkt im Zeitplaner abgleicht und so Überschneidungen feststellt und ggf. darauf hinweist. Ich kann mir vorstellen, dass andere vielleicht erst zu spät bemerkt haben, dass hier ein Problem vorliegt.

Tunnel mit Blätterdekor im Marktrestaurant
Tunnel mit Blätterdekor im Marktrestaurant

 

Nach dem Frühstück im Marktrestaurant ging es für Mini in die Betreuung und für uns ins Kochstudio, wo geschnibbelt, gerührt und vor allem gequatscht wurde. Auch das obligatorische Foto mit dem Fernsehkoch musste gemacht werden und so waren die knapp 2,5 h fix herum.

Gekocht haben wir etwas ganz anderes als ursprünglich auf geplant, aber Spaß gemacht und geschmeckt hat es trotzdem und lehrreich war es zudem. Neben Steaks und Spargelsalat, standen selbst gemachte Knödel auf dem Plan und als Dessert bereiteten wir Apfelstrudel vor. Da unmöglich alles nacheinander in 2,5 h machbar gewesen wäre, teilten wir uns in Gruppen auf und jeder konnte in ein Gebiet hinein schnuppern und mithelfen. Nach dem das Gröbste geschafft war, gab es wahlweise Wein oder Bier, um die anfallenden Wartezeiten ein wenig angenehmer zu gestalten. Der von uns gewählte Rotwein kam aus dem Weingut Esser und war sehr bekömmlich.

Mini war währenddessen gut versorgt und hatte in der Kinderbetreuung bereits Mittag gegessen im Kinder- und Familienrestaurant Restaurant Fuego. Praktisch, denn dieses liegt genau gegenüber vom Kids Club, sodass die Betreuer mit den Kinder hier einfach in einer kleinen Schlange hinüber wandern können. 

Den Nachmittag verbrachten wir damit, das wunderschöne Wetter an Board des Schiffes zu genießen und die uns noch neuen Ecken des Schiffs zu erkunden. Auch das Four Elements inklusive seiner Rutschen besuchten wir und hatten dort viel Spaß. Der Abend war recht voll gepackt beinhaltete unter anderem die Kinderdisco, gefolgt von Birtes Prime Time mit unserem Kapitän Jens Janauschek, in der wir viel über den Mann, der für unser Schiff zuständig war erfuhren. Im Anschluss ging es zum Abendessen und danach Beatles Show Come Together ins Theatrium. Tolle Musik, schöne Atmosphäre und ein toller Abschluss für unseren ersten Seetag.

Kommentar verfassen