TRND – Lock & Lock Dosen

Einfrieren, erhitzen in der Mikrowelle und transportieren. Dies alles soll auf die schicken neuen Dosen von Lock & Lock zutreffen. In den nächsten zwei Wochen werde ich die Dose auf Herz und Nieren testen und berichten, ob sie es schafft, mit den Tupperware Fosen mitzuhalten oder diese sogar zu übertreffen.

Die Farbe ist mit Smaragdgrün angegeben und sieht tatsächlich sehr schick aus. Außerdem sind die Dosen und Deckel gut in einander stapelbar. Subjektiv funktioniert das sogar ein wenig besser als bei den Tupperdosen und -deckeln. Der 4-Fach-Klickverschluß sorgt zum einen dafür, dass die Dosen dicht halten, zum anderen lassen sich die Deckel so besser stapeln, da sie mit den Verschlussklappen rundum nicht mehr direkt wegrutschen. Die Deckel von Tupperware liegen oft verteilt in der ganzen Schublade, selbst bei einheitlichen Größen.

Da im Startpaket neben der Dose auch Rezeptkarten und Gutscheine für den Kauf des kompletten Sets dabei waren, habe ich abends direkt das Dressing ausprobiert und in die Dose gefüllt. Die ist natürlich für eine Portion Dressing viel groß. Hier wäre ein an die Größe der Dose angepasstes Rezept aus meiner Sicht sinnvoller gewesen.

Da ich oft wichtige Dokumente zusammen mit meinem Essen für die Arbeit transportiere, muss eine Dose auslaufsicher sein. Bei Tupperware sind das alle Dosen mit rundem Deckel. Bei der Lock & Lock Dose wollte ich kein Risiko eingehen und habe sie sicherheitshalber doppelt verpackt. Glücklicherweise – denn ausgelaufen ist zwar nichts, aber richtig dicht gehalten hat sie leider auch nicht. Nach Transport und einigem Schwenken zur Demonstration bei den KollegInnen beim Vorstellen des Produktes bildete sich ein ganz dünner fast nicht sichtbarer Film auf der Außenseite der Dose. Etwas vom Dressing scheint nach außen durchgekommen zu sein. Geruch war auch wahrnehmbar. Inwieweit sich dies durch tägliche Nutzung noch verschlimmert, werde ich sehen. Aber bereits ab Start bin ich nicht 100%ig überzeugt.

Das Einfrieren hat hingegen gut funktioniert. Bei -12C auf der Fensterbank ist die Dose am nächsten Morgen noch in top Zustand und auch das Erhitzen im Anschluss klappt ohne Probleme. Diese Punkte kann ich also abhaken.

Was für die Dosen nutzt ihr für eure täglichen Transporte auf die Arbeit, zur Kita oder für unterwegs?

Bemusterung bei Hanse Haus

Ein wenig Ernüchterung stellte sich ein bei uns. Deutlich mehr als wir geplant hatten, war aufzubemustern. Die Tricks, die beim Abschluss des Hausvertrages genutzt wurden, um den Preis klein zu halten, wurden jetzt langsam sichtbar. An einigen Stellen ärgert uns das enorm, denn wir hatten das Glück von einer Aktion zu profitieren, die den kompletten Hauspreis einige Prozent verringerte. Es wäre also in unserem Budget noch Platz nach oben gewesen.

Alles was wir jetzt aufbemustert haben, bleibt von diesem prozentualen Abschlag nun natürlich unberührt. Allein beim Systexx statt Rauhfaser beläuft sich die entgangene Ersparnis auf einige hundert Euro.

Auch die nicht eingehaltene Zusage unseres Beraters uns nach Oberleichtersbach zu begleiten verstimmte uns zunächst und mittlerweile sind wir noch immer leicht säuerlich. Es fing alles so gut an. Soll es nun tatsächlich so weitergehen?

Scheinbar sind wir, obwohl wir all unseren Pflichten bereits nachgekommen sind, nur noch eine Nummer, die im Projektplan irgendwo einsortiert werden muss. Denn auf die Rückfrage, wann es losgehen könne, kam nur die Aussage, dass es wohl noch bis in die zweite Jahreshälfte dauere bis das Haus kommt. Das ist uns zu wenig. Für eine vernünftige Planung auch auf unserer Seite müssen nun langsam Termine genannt werden.

Ich bin sehr gespannt ob sich Hanse nun alle Sympathien verscherzt oder noch die Kurve bekommt.

Bilder gibt es natürlich auch. Die Folgen bei nächster Gelegenheit.