Bauanlaufgespräch

Gekommen sind neben dem Bauleiter von Hanse Haus, dem Bauleiter von Glatthaar, auch unser Tiefbauer und ein Mitarbeiter der Verbandsgemeinde.

Zwei Stunden standen wir in der Kälte und besprachen alle relevanten Punkte. Zwischendurch fing es an zu regnen, sodass wir auf der Baustelle am Nachbargrundstück Unterschlupf suchen mussten. Ich war vorher schon gesundheitlich angeschlagene, jetzt ist es ganz vorbei. Aber kurzfristig abzusagen, wäre unmöglich gewesen bei dem Planungschaos vorab.

Alle Informationen haben wir noch nicht verarbeitet. Dafür war es einfach zu viel. Zum Glück gab es sowohl von Hanse wie auch von Glatthaar ein Protokoll. Von Vorteil ist zudem, zumindest aus unserer Sicht, dass sich die Bauleiter und unser Tiefbauer kennen und regelmäßig miteinander arbeiten. Das vereinfacht einiges.

Unsere Aufgaben sind nun Baustrom und Bauwasser organisieren und die Vollsperrung unserer Straße zu beantragen. Da wir bei uns im Neubaugebiet am hinteren Bereich eines Rundwegs wohnen, dürfte das zumindest für die meisten Nachbarn keine all zu große Belastung darstellen. Zumal die Sperrung nur für die zwei Tage gilt, an denen das Haus geliefert und aufgebaut wird.

Kommentar verfassen