Unser Haus kommt – Tag 1

Bereits um kurz vor 07:00 herrscht reger Betrieb an unserem Grundstück. Der Kran wird bereits aufgebaut und der LKW mit unseren Wänden steht ebenfalls bereit. Der Bauleiter und die Jungs vom Aufbautrupp sind bereits mitten in den Vorbereitungen. Da ich die Ferien und meinen Urlaub voller Arzttermine für Junior gelegt habe, liefere ich jedoch nur das Wasserstandrohr ab und muss dann wieder aufbrechen. Aber alles läuft und somit bin ich ohnehin überflüssig und maximal als stiller Beobachter geeignet.

Gegen Mittag sind wir in doppelter Besetzung zurück mit Wasser für den Bautrupp und ein paar belegten Broten. So hatten wir es mit dem Bautrupp besprochen. Da die nie wissen wie schnell sie voran kommen und wann sie Pausen machen, ist es schwierig warmes Essen an den Mann zu bringen. Mir soll es recht sein, da ich so das eine oder andere Brot extra backen kann. Wir drei essen viel zu wenig Brot, sodass ich nicht oft dazu komme, diesem Hobby nachzugehen.

Das Erdgeschoss steht bereits und es beginnt noch auf der Fahrt zum Grundstück zu schütten. Es blitzt und donnert und somit liefern wir nur alles ab und machen uns wieder auf den Heimweg. Erfreulich stellen wir fest, dass das Erdgeschoss gegen den Regen mit einer großen Folie geschützt ist. Alles bleibt trocken.

Abends gegen 20:00 sind dann schon die ersten Wände vom Dachgeschoss gesetzt und es geht so langsam in den wohlverdienten Feierabend.

Kommentar verfassen