Testlauf Schwanenteich Oberbieber

Frostig kalt, die sonst aufgeweichte Strecke Off-Road fest – sodass man hier super laufen kann – nicht glatt. Der Boden ist nur stabil, nicht überfroren. Die Sonne ist aufgegangen und die letzten Wölkchen gerade weg. Nur wenige Leute sind bei diesen „fiesen“ Temperaturen unterwegs. Sogar der Stausee ist jetzt zugefroren. Die Spuren darauf zeugen davon, dass er so fest zugefroren ist, dass man sogar drauf spazieren gehen könnte.
„Testlauf Schwanenteich Oberbieber“ weiterlesen

Geht’s nicht auch ohne?

Gestern in einem Forum angemeldet, in welchem sich alles um Sport-, Fitness- und Ernährung dreht und nur wenige Stunden später (also noch am selben Tag!) kam eine Mail, in welcher mit diverse Pillchen mit Ephedrin und Co. angeboten wurden.

Was mich an der Mail zudem stutzig machte, war die Tatsache, dass ich mich an eine Mail-Adresse mit der Endung .ru wenden sollte. Dass der Kram seit Jahren in Deutschland verboten ist, hat sicher seinen Grund. Die deutschen Grenzen dann zu umgehen, indem ich in UK oder Russland bestelle und mein Paket dann anschließend beim Zoll landet – super Vorstellung.

Geht’s denn nicht auch ohne? Muss ich die Risiken eingehen um ein Training halbwegs effektiv durchzuziehen?

Online-Shops für Babykleidung/-bedarf

Bei einem Kind, dass in einem so enormen Tempo wächst, muss häufiger der Kleidungsbestand ausgewechselt werden und dabei stößt man auf allerlei Probleme.

Zum einen steht normalerweise nicht unbegrenzt Geld zur Verfügung, sodass man auf Sales und andere Preisaktionen warten muss oder Aktionsgutscheine nutzt.

Da ich persönlich shoppen als nicht unbedingt als entspannend bezeichnen würde, gerade was Babykleidung am Tag des Beginns einer Super-Niedrig-Preis-Aktion zu kaufen, angeht, bevorzuge ich die Variante in Online-Shops einzukaufen.

„Online-Shops für Babykleidung/-bedarf“ weiterlesen

Unterstützer Nr. 1 für Ziel Nr. 2

Um den Halbmarathon in einer halbwegs sinnvollen Zeit zu schaffen, trainiere ich momentan viermal die Woche. Aufgrund zeitlicher Probleme leider nicht so wie ich es ursprünglich wollte Dienstag, Donnerstag und die zwei Wochenendtage, sondern Mittwoch statt Donnerstag.

Das führt natürlich dazu, dass ich meine Trainingsziele ein wenig anpassen muss. Dienstag zu powern bis zum Umfallen geht natürlich nicht, wenn tags drauf die nächste Einheit ansteht.

img_2293 Am Sonntag war im Koblenzer Stadtwald unterwegs, habe mich allerdings mangels Ortskenntnis und obwohl wir die Strecke vergangenen Sonntag abgewandert sind, irgendwo verlaufen. Zurück zur Strecke bin ich dennoch wieder gekommen und Strecken mäßig hat es mit 6,22km trotzdem in etwa gepasst. Aber nächsten Samstag muss das besser klappen – ohne verlaufen und ein wenig schneller.

Unterstützer Nr. 1 sind dabei natürlich meine neuen Laufschuhe – mein Schatzzzzzz….

 

Ziele für 2012

Nein, es handelt sich hier nicht um gute Vorsätze, denn mit den meisten Vorbereitungen zum Erreichen der Ziele habe ich schon im letzten Jahr begonnen. Warum auch bis Neujahr warten, wenn man doch sofort damit starten kann?

Nr. 1 Vorschwangerschaftsgewicht erreichen und KFA um min. 5 % verringern. Zwischenziel: Bis Sommer 5 kg runter und dann mit dem Zwerg an den Strand oder ins Schwimmbad.

Nr. 2 Vorbereitungen für Halbmarathon erfolgreich abschließen und den Halbmarathon in Bockenheim schaffen! Das Ganze am Besten ohne Zwischenfälle wie bösartige Krämpfe und vor allem ohne  Pausen machen zu müssen oder gar abzubrechen.

Nr. 3 Den Berufseinstieg möglichst erfolgreich schaffen – koordinativ wird sich da sicher einiges spannendes ergeben. Wahrscheinlich bin ich dann pendeln zwischen Tagesmutter, Arbeit, Oma und Home Office.

Nr. 4 Das Kind soll laufen lernen! Er wird zu schwer! 😀 Erste Schritte macht er bereits jetzt, was mich doch schon ein wenig stuzig macht, weil er vor zwei Monaten noch zu faul war zu krabbeln und lieber durch die Gegend gerollt ist.

Nr. 5 Das Kind soll windelfrei werden! Ob das klappt, ist nicht ausschließlich von mir abhängig, sodass ich dieses Ziel mal als optional kennzeichnen möchte. Wäre schön wenn es klappt, wenn nicht, ist es auch in Ordnung.

Windel-Lkw und Fabrik-Verkauf

Gestern bei Sparbaby gelesen und beim heutigen Drüberlesen gesehen, dass Ontex einen Sitz hier in Deutschland in Mayen hat. Das sind zwar knapp 40 km aber um zu einer der Halte des Windel-Lkws zu kommen müsste ich fast ebenso weit fahren. Nächste Woche wird der Fabrik-Verkauf einmal begutachtet.

Ontex stellt wohl unter anderem die Moltex-Windeln her. Von der Öko-Variante hatte ich vor Monaten mal eine, die leider nicht hielt was sie versprach. Ich bin aber zuversichtlich, dass es einfach an meiner mangelnden Erfahrung mit dem Wickeln lag.

Die Norma-Windeln haben einen Aufdruck der Mayener Anschrift und werden demnach wohl auch von Ontex produziert.

Wir werden uns demnächst dort mit Windeln eindecken 😉

Anmeldung Marathon Deutsche Weinstraße 2012

Ja, es ist soweit! Im April geht es endlich los. Die Anmeldung dafür habe ich gestern abgegeben – ich wollte erst sehen wie Trainingsfortschritte sich entwickeln bevor ich definitiv zusage, aber da alles bestens ausschaut und ein so schönes Ziel extra motiviert, habe ich es gestern also gewagt.

Hoffentlich klappt es dieses Mal, da der Silvesterlauf ja leider mangels Babysitter ( der leider kürzlich erkrankt ist ) ins Wasser fiel. Drückt mir die Daumen, dass dieses Mal nichts dazwischen kommt!

Derweilen geht’s weiter im Trainingsplan mit 6 km heut Abend im McFit 🙂 Ich freu mich schon auf Samstag, dann kann ich endlich wieder draußen laufen und die neue, vergangene Woche erkundete Laufstrecke testen!

Wer mal schauen will, wie es in Bockenheim aussieht, wie die Strecke verläuft und was es sonst noch so zu entdecken gibt, kann dies hier tun: Marathon Deutsche Weinstraße 2012

Babykleidungsbasar – die erste Ladung

Unsere Wohnung platzt langsam aber sicher aus allen Nähten, daher finden sich ab sofort unter Babykleidung ein Basar, auf welchem Kleidung begutachtet und erworben werden kann. Dabei handelt es sich um keinen Shop. Ich bitte alle Interessenten um einen Kommentar unterhalb der Seite oder um eine Email mit kurzer Beschreibung, welches Teil gekauft werden möchte. Schickt einfach Angebote, wir einigen uns sicher. 🙂

Also, auf zum Basar – entweder per Klick oben in der Navigation oder hier entlang.

Fotobuch enttäuscht auf ganzer Linie

Update 3: Es gab bisher auf meine Beschwerde keine Antwort – seit Weihnachten hat sich nichts getan.  Ich kann somit nur aufgrund des unmöglichen Drucks und des nicht vorhandenen Services nur davon abraten, bei PosterXXL zu bestellen!!! Auch das Nutzen eines Gutschein und damit der günstigere Preis rechtfertigen solch ein Vorgehen nicht.

Update 2: So, die nächste Fuhre Bücher ist da und – Notiz an mich selbst – das nächste Mal bestelle ich – auch wenn das höhere Portokosten bedeutet – nur ein Buch je Anbieter. Denn auch dieses Mal hatte ich drei Bücher geordert und auch wenn mich dieses Mal die Bildqualität nicht vom Hocker reißt, hatte ich ja damit gerechnet und war darauf eingestellt. Allerdings hatte ich erwartet, dass zumindest die Qualität des Buches in Sachen Verarbeitung in Ordnung ist.

Vor Weihnachten sollte man gar keine Bücher bestellen, da offenbar aufgrund von Zeitdruck alles auf höchsten Touren läuft und auf Qualität dann weniger Augenmerk gelegt wird. Die Verarbeitung der Din A5 – Bücher ist rein äußerlich iO – dem Preis entsprechend – robust und ordentlich verklebt. Innen dann verlaufene, ausgewaschene Schwarztöne – offenbar bestand ein Problem die dunklen Farben im Nasenlochinneren zu drucken. Einige Bilder sind von schräg unten aufgenommen und dadurch ist ein Teil des Nasenlochs zu sehen – im Tool beim Erstellen sah alles gut aus. Das Ergebnis ist einfach nur hässlich und unnatürlich. In allen drei Büchern ist die Falzmitte der ersten zwei Doppelseiten nicht vernünftig verklebt. Da ich schwarze Hintergrundseiten gewählt hatte, ist hier ein weißer Streifen zwischen den Seiten zu sehen. Außerdem scheint beim Schneiden der Seiten geschlampt worden zu sein. Diese sind teilweise auch oben weiß. Ein Buch hatte einen kleinen Klebefleck zwischen zwei Seiten wodurch beim Öffnen Farbe von der gegenüber liegenden Seite gerissen wurde. Neben dem Fleck befindet sich ein hässlicher Längsstreifen, der sich über die komplette Seite zieht.

Alles in Allem ein komplettes Ungenügend – zum Verschenken sind die Bücher nicht geeignet und in mein Regal würden sie den Weg auch nicht finden. Ich habe das Ganze beanstandet und warte jetzt auf Feedback. Es gibt sicher eine plausible Erklärung dafür… -.-

Update 1: Ich habe bei einem anderen Unternehmen ein weiteres Buch, allerdings mit teilweise anderen Bildern, aber im selben Verfahren bestellt um eine aktuelle Vergleichsmöglichkeit zu haben.  Allerdings dauert dort die Produktion bis zu 18 Werktage, sodass ich mit meinem Vergleich noch ein wenig warten muss.

Vom Fotolieferanten (Snapfish.de) meiner Wahl hätte ich eigentlich Besseres erwartet und bin maßlos enttäuscht. Laut diverser Tests im Internet bin ich mit dieser Enttäuschung nicht allein. Allerdings ist es jetzt zu spät – die Bücher sind da.

Die Bucherstellung selbst war super einfach, allerdings auch sehr beschränkt durch das Onlinetool. Es gab einige Layoutvorlagen für Seiten mit unterschiedlich vielen Bildern, thematisch passende Hintergründe für Bücher über Reisen, Kinder, Hochzeit etc. Die Software habe ich erst im Nachhinein gefunden, beim ersten Besuch habe sie nicht finden können.

Die Fakten zum Buch:

  • 20 x 30 cm im Hochformat mit Hardcovereinband
  • Einband mit Fotodruck vorn und hinten
  • 34 Seiten
  • Vorsatzblatt vorn und hinten
  • Lieferzeit 7 Tage (inkl. Wochenende & Feiertag) – 4 Werktage
  • 2 (!) Barcodes – einer auf der Einbandrückseite und einer im Buch

Der Einband selbst scheint recht stabil zu sein und die Druckqualität der Bilder auf dem Einband ist in Ordnung. Er ist ordentlich verklebt und zumindest bei 34 Seiten geht durch die flache Bindung auch bei ganzseitigen Fotos fast nichts verloren.

Was mich im Innern des Buches erwartet sind Bilder, die durch fehlende Schärfe, insgesamt eher schwache Kontraste und starke Rasterung auffallen.

Vielleicht kann ich von einem Fotobuch, dass nicht auf Fotopapier gedruckt ist, nicht mehr erwarten, aber Tests im WWW zeugen eher vom Gegenteil.

Ich jedenfalls bin wenig begeistert und werde das nächste Mal wieder auf eine Variante auf Fotopapier ausweichen. Auch wenn diese ein wenig mehr kosten und ich eventuell ein paar Tage länger auf mein Exemplar warten muss, ist der Qualitätsunterschied so gravierend, dass ich vermutlich nie wieder ein Fotobuch im Rasterdruck bestelle.