Unser Haus kommt – Tag 2, 3 & 4

Heute können wir erst später zum Haus fahren. Es ist bereits fast 10:00 und der Dachstuhl ist nahezu fertig, zumindest rein äußerlich. Es geht an die Dämmung des Dachstuhls und die ersten Rigipsplatten im Innern werden angebracht. Freitags ist der Kran wieder weg und die Straßensperrung behoben.

Haus von der Straßenseite
Haus von der Straßenseite

Ein Hammer liegt unter der Treppe, eine Terrassentür ist zu Bruch gegangen und mit einer Osb Platte zumindest soweit abgedichtet, dass das Gebäude denn abgeschossen ist. Überall liegen Arbeitsmittel und Werkzeuge. Aber es handelt sich um eine Baustelle und wenn der Trupp so am besten arbeiten kann, soll es mir recht sein. Vermutlich bin ich einfach ein wenig pingelig. Mittels der Bilder im Beitrag kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

„Unser Haus kommt – Tag 2, 3 & 4“ weiterlesen

Unser Haus kommt – Tag 1

Bereits um kurz vor 07:00 herrscht reger Betrieb an unserem Grundstück. Der Kran wird bereits aufgebaut und der LKW mit unseren Wänden steht ebenfalls bereit. Der Bauleiter und die Jungs vom Aufbautrupp sind bereits mitten in den Vorbereitungen. Da ich die Ferien und meinen Urlaub voller Arzttermine für Junior gelegt habe, liefere ich jedoch nur das Wasserstandrohr ab und muss dann wieder aufbrechen. Aber alles läuft und somit bin ich ohnehin überflüssig und maximal als stiller Beobachter geeignet.

„Unser Haus kommt – Tag 1“ weiterlesen

Unsere Bodenplatte ist da

Leider hatte ich keinen Urlaub und konnte somit nur morgens und nach der Arbeit an der Baustelle sein. Das Drama begann schon mit unserem Baustromkasten. Diesen sollten wir laut Energielieferant am Nachbargrundstück anklemmen, da alle anderen Punkte zu weit von unserem Grundstück entfernt wären.

Beauftragtes Elektrounternehmen war unterwiesen worden, in Absprache mit dem betroffenen Nachbarn, dass das Kabel vom Baustromkasten vor dem Nachbargrundstück an der Straße entlang verlegt werden und der Kasten selbst am Rande des Nachbargrundstücks montiert werden sollte.

„Unsere Bodenplatte ist da“ weiterlesen

Beantragung Versorger

Bevor wir uns entschieden haben zu bauen, wussten wir natürlich schon, dass einiges auf uns zukommt. Für einen Anbieter von Häusern in Fertigbauweise hatten wir uns aufgrund der vielen Aussagen, dass man alles aus einer Hand bekommt, entschlossen. So ganz stimmt das natürlich nicht. So wird man zwar bei der Beantragung der Versorger unterstützt, aber dennoch bleibt da einiges, für das man dann als Bauherr/-Frau selbst Sorge tragen muss.

Versorger haben wir dank Gastherme dann auch direkt einen mehr als alle, die auf Luftwasserwärmepumpe und Co. setzen. Aber nach eingehender Recherche wird man im Internet recht schnell fündig. Während Wasser und Kanal bei uns in der Verbandsgemeinde beauftragt werden können, sind Strom und Gas schon weiter weg zu finden. Einige Versorger stellen die Formulare leider nicht zum herunter laden zur Verfügung.

Hanse Haus bietet bei Bestellung eines Hauses inklusive Bodenplatte an, dass sie bei der Beantragung der Versorger unterstützen. Allerdings hätte Hanse dafür gerne die Formulare und bei den EnergieNetzeMitte gibt es nur die Möglichkeit, den Antrag online zu stellen. Aber auch dabei hilft Hanse, bspw. bei Angaben über die Leistung, die am Netz zur Verfügung gestellt werden soll. Auch nach der Bemusterung waren die Mitarbeiter von Hanse immer erreichbar und konnten uns fehlende Informationen zur Verfügung stellen.

Mittlerweile sind alle Aufträge an die Versorger raus und die ersten Angebote bereits vorhanden. Je nachdem was am Grundstück vorhanden ist, sind wenige hundert bis mehrere tausend Euro pro Versorger notwendig. Relevant ist zudem, wer die Erdarbeiten übernimmt. Bei uns wird dies alles vom Tiefbauer gemacht, da es zum einen die Angebote der einzelnen Versorger günstiger macht und ein Graben mehr oder weniger für den Tiefbauer ein Leichtes sein sollte.

Gas ca. 2000 €

Strom ca. 1200 €

Telekom ca. 800 €

Wasser und Kanal ca. 250 €

Beantragung Telefonanschluss

Da wir nun ganz grob wissen, wann es losgeht, haben wir den Bauherrenanschluss der Telekom genutzt und dort online beauftragt, dass wir einen neuen Anschluss benötigen. In der Regel ist es so, dass die Kollegen der Telekom sich dann im Laufe einiger Tage oder auch Wochen melden. In unserem Fall dauerte es nur wenige Tage. Leider kam der Anruf während der Arbeitszeit, sodass wir ihn nicht entgegen nehmen konnten.

In der Folgewoche kam dann die Ernüchterung. Wir versuchten zurück zu rufen, mussten etliche Minuten in der Warteschlange verbringen und erfuhren dann im Laufe des Gesprächs, dass unser Auftrag nicht mehr existieren würde. Scheinbar war einer der Telekom – Mitarbeiter davon ausgegangen, dass wir den Auftrag zurück ziehen wollten, da wir nicht direkt ans Telefon gegangen waren.

Unproblematisch aber doch ärgerlich war, dass wir nun alle Angaben noch einmal telefonisch durchgeben und einen neuen Auftrag erstellen mussten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte also direkt den telefonischen Weg nutzen, um den Telekomanschluss zu beauftragen.

Zum Glück dauert es noch ein paar Wochen bis das Haus überhaupt kommt. Dann macht es auch kein Probleme, wenn Aufträge plötzlich verschwinden 😅

Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 5

Sanitär – Badewannen, WCs, Bidets, Duschen und Co.

Die Sanitärobjekte befinden sich, ähnlich wie man es aus Bauhaus oder den größeren Möbelhäusern kennt, in einer Ausstellung aufgebaut. So bekommt man auch direkt einen Eindruck davon, wie bestimmte Fliesen an der Wand oder dem Boden mit den verschiedenen Sanitärobjekten zusammen spielen und wo ein Schrank zum Waschtisch dazu gekauft werden sollte oder eben nicht.

Exotische Fliesen im Gäste-WC

„Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 5“ weiterlesen

Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 4

Was fehlt, sind noch die Treppe und die komplette Haustechnik.

Treppen

Die Treppe ist leider ein Thema für sich. So wie sie im Standard enthalten ist, wollen wir sie partout nicht haben. Es muss also eine Alternative her und die kostet dann gleich mal richtig Geld. Im niedrigen vierstelligen Bereich beginnt es mit verschiedene Beizungen.  Komplett anderes Holz als die im Standard enthaltene Buche kostet ein Vielfaches mehr. 

Treppe in Buche (Standard)

„Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 4“ weiterlesen

Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 3

Weiter geht es mit Türen, genauer gesagt Hauseingangstüren. Hier sind wir noch unentschlossen was da die richtige Wahl sein könnte. Ob reine Tür oder doch eine Kombination mit einem Glaselement daneben. Auch die Vielzahl an Milchglasvarianten macht die Entscheidung nicht gerade einfacher. Aber das wird dann wohl Thema für die eigentliche Bemusterung.

Hauseingangstüren

Hauseingangstür von innen mit Türklinke

„Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 3“ weiterlesen

Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 1

Am Bauherrenzentrum angekommen geht es zuerst in die Werksbesichtigung, die wahnsinnig interessant ist. Obwohl wir Wochenende haben, arbeiten heute dennoch vereinzelt Personen, weil der Auftragsstand so hoch ist.  Wir erfahren alles darüber, wie die Wände gefertigt werden, vom ersten bis zum letzten Schritt. Zudem gibt es Infos über den Einbau von Sanitär, die Herstellung von Geländern und Balkonen und vieles weitere mehr.  Man kann auch die Werksbesichtigung an dem Tag buchen, an dem das eigene Haus gefertigt wird. Klingt spannend, aber ich denke nicht, dass wir das brauchen. Es sieht alles überaus professionell aus.  

Nach dem Rundgang durch das Werk geht es zurück ins Bauherrenzentrum und hier wird man fast erschlagen von der Auswahl an Möglichkeiten, die sich bieten. Selbst, wenn man sich tatsächlich nur auf die im Standard enthaltenen Dinge beschränkt, gibt es noch immer reichlich Möglichkeiten, das Haus einzurichten. 

Bodenbeläge – Fliesen, Parkett, Vinyl, Laminat, Teppich

Verschiedene Vinyl-Paletten in der Ausstellung hintereinander gestapelt
Vinyl im Parkett-Design in der Ausstellung
Auswahl verschiedenster Teppiche
Auswahl verschiedenster Teppiche

„Vorbemusterung in Oberleichtersbach – 1“ weiterlesen