Markenjury: Philips Airfryer Turbostar- Kartoffelgratin

Mh, wie das duftet… Ich liebe Kartoffelgratin und nun wird er im Philips Airfryer Turbostar zubereitet. Ob er besser, schlechter oder vielleicht genauso gut gelingt wie im Ofen? Darauf bin ich sehr gespannt. Philips empfiehlt, die eigene App zu nutzen. Diese ist genauso intuitiv aufgebaut wie das Gerät selbst. Im beiliegenden Rezeptheft findet man jedoch auch einige Rezepte. Darunter fällt auch eines für Kartoffelgratin.


Laut Rezept benötige ich 400g Kartoffeln, Je 50ml Milch und Sahne, Salz, Pfeffer, Muskat und 40g Greyerzer. Letzteren hatte ich nicht zuhause und habe daher Gruyère genommen. Der schmilzt beim Überbacken genauso gut und schmeckt ebenso lecker.


Aus meinen 400g Kartoffeln werden ganz fix dünne halbwegs gleichmäßige Scheiben. 

Danach geht es an die Zubereitung der Soße. Hierfür werden einfach 50ml Milch mit 50ml Sahne vermischt und abschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Das Ganze kommt über die Kartoffelscheiben. 


Wer mag kann sich hier an der Soße austoben und noch weitere Kräuter hinzufügen oder variieren. 

Das Ergebnis landet dann in der Backform, die ich leider nicht habe. Und da ich auch keinerlei Form habe, die sonst in den winzigen Einsatz passt, habe ich hier mit ein wenig Alufolie nachhelfen müssen. Im Ofen wäre einfach die kleine Tupper Ultra Kasserole befüllt worden. Die ist allerdings ein wenig zu breit inklusive Rand und passt nicht hinein. 

Das Ganze kommt für 20 Minuten in den Philips Airfryer Turbostar und kann nach dieser Zeit mit dem geriebenen Käse bestreut werden. Dort wird es erneut bei 200 Grad 10 Minuten überbacken. Mein Endergebnis sieht so aus, duftet und schmeckt lecker und das Garergebnis passte eins zu eins zu den Angaben im Rezept. 


In diesem Fall kann ich tatsächlich fast volle Punktzahl geben. Auch das reinigen im Abschluss war sehr einfach, wie versprochen. Einen Punkt ziehe ich ab für das wahnsinnig laute Brummen, welches das Gerät von sich gibt. Dieses ist störend, solange man sich im gleichen Raum befindet. Selbst Spülmaschine oder Backofen sind nicht so laut. Vergleichsweiser leise ist dagegen das Geräusch bei Ablauf der Zeit. Dieses ist so leise, dass man es einen Raum weiter schon nicht mehr hört. Dennoch überzeugt mich dieser erste Test. Ich bin gespannt auf weitere.