Kreuzfahrt mit Mini – dritter Tag in Southhampton

Es ist kurz vor sieben Uhr und ich bin hellwach. Nach dem ereignisreichen Seetag gestern, werden wir heute das erste Mal seit über 24 h wieder an Lang gehen können. Bereits scheint die Sonne und die erwarteten 30 Grad scheinen nicht unrealistisch. Bereits jetzt sind wir bei 19 Grad. Besseres Wetter hätten wir uns für unseren Trip nach England nicht wünschen können. Mit knapp 26km/h oder 14 Knoten geht es voran und man kann bereits auf beiden Seiten des Schiffes Landmassen vorbei ziehen sehen.

Von Ausflügen in die englische Hauptstadt werden wir absehen. Nicht, dass sie innerhalb der Liegezeit nicht erreichbar wäre, aber heute ist ein spezieller Tag. Die Queen wird in London weilen und nach den letzten unruhigen Ereignissen werden die Sicherheitsvorkehrungen sicher noch extremer sein als bisher. Mit einem sechsjährigen möchten wir uns dem nicht aussetzen und hoffen auf einen schönen Tag in Southhampton oder an Bord des Schiffes. 

Da mir eine Sonnenbrille fehlt, führt unser Weg heute auch einmal in die Einkaufsmeile auf der AIDA, die sogenannte AIDA Plaza. Hier findet man einen Sport Shop, einen AIDA Fanshop, einen Blumenladen, einen Juwelier, das Fotostudio, und vieles weitere mehr. Wer also noch ein wenig Geld übrig hat, kann dieses hier loswerden. 

Außerdem ist es dank der Behörden in England Zeit für einen persönlichen Identitätsabgleich. Die Schlange führt uns einmal herum ums Theatrium und gilt für alle, die an Bord bleiben und erst später das Schiff verlassen wollen. Die Alternative besteht darin, dass Schiff direkt zu verlassen, aber das wollen heute und zu dieser Uhrzeit scheinbar noch nicht all zu viele.

Der Rest des Tages dient der Erkundung des knapp 300 m langen Schiffes. Während am Nachmittag oben im Four Elements auf der Leinwand die Schlümpfe übertragen werden, welche der Minimann sich natürlich gerne anschauen möchte, zieht es uns solange weiter ans Heck des Schiffes, wo wir uns mit einem Cocktail aus der Bar 5. Element auf’s Deck setzen und in die Sonne genießen. 

Am Abend folgt die Prime Time mit Birte und ihrem Gast Tim Mälzer und der nutzt die folgenden knapp zwei Stunden, um zwei der Gäste mit zu sich auf die Bühne zu holen und mit diesen und den Gästen der ersten Reihe unten im Atrium auf Etage 6 einen lustigen und sehr spannenden Abend zu gestalten. Es wird wenig gekocht, dafür gibt es tolle Unterhaltung. Wer Tim Mälzer kochen sehe möchte, muss die Workshops besuchen. Für mich war es eine tolle Show, auch wenn einige ältere Gäste murrten, wann die Kocherei los ginge.  Auch unser Minimann fand’s super, allerdings war unser Platz auf Deck 8 mit seitlichem Blick auf die Bühne für ihn auf Dauer nicht fesselnd genug. Und so ging es dann wenig später ab in Kabine.

Kommentar verfassen