MyTest: Philips HUE Iris Tischleuchte

Philips Hue Iris

*** Werbung ***

Dank MyTest darf ich aktuell die Philips HUE Iris Tischleuchte testen. Seit knapp 10 Tagen steht sie nun zuhause bei uns.

Verpackung

Die Verpackungsgestaltung der Philips Hue Iris gefällt mir gut. Alle relevanten Informationen sind auf einen Blick auf der Vorderseite der Verpackung zu sehen.

Hersteller, Baureihe, Farbspektrum etc. finden sich auf der linken Seite – rechts oben dagegen findet sich der Hinweis auf die Steuerung per App mit Bluetooth.

Verpackung der Philips HUE Iris Tischleuchte in der Farbe weiß

Die Qualität der Verpackung ist wie bei Philips typisch, recht ordentlich. So erhält man hier eine stabile Kartonverpackung und auch im Inneren sieht es ähnlich gut aus. Alle Bestandteile sind voneinander getrennt und stabil innerhalb der Verpackung verteilt. Nichts fällt durcheinander, alles hat seinen Platz.

Das Innere der Verpackung der Philips HUE Iris Tischleuchte

Auf der linken Seite finden sich Kabel und die obligatorischen Infomaterialien (Bedienungsanleitung, Garantieschein, Sicherheitsinformationen usw.). In der Mitte – in extra Seidenpapier eingeschlagen – ist die eigentliche Leuchte zu finden.

Garantieschein, Sicherheitsinformationen, Bedienungsanleitung
Verpackungs, Kartonage der Philips HUE Iris Tischleuchte

Inbetriebnahme

Viel gibt es da nicht zu tun. Die Leuchte hat ein Kabel mit Netzteil, an dem je nach Land der Inbetrienahme ggf. ein anderer Aufsatz drauf geklickt werden muss und dann gibt es nicht mehr zu tun, als das Netzteil an einer Steckdose anzuschließen.

Für den deutschen Markt findet sich ein Aufsatz tum Tausch am Netzteil dabei. Der Austausch des Stecker ist denkbar einfach. So wird zunächst der eine Stecker entfernt und der neue einfach in die Halterung hinein geschoben bis ein Klicken zu hören ist und das Netzteil ist einsetzbar.

Netzteil und Steckadapter plus Kabel der Philips HUE Iris Tischleuchte

Grundsätzlich ist damit schon alles getan und die Leuchte einsetzbar. Wer mehr als ein weiß haben möchte und die Leuchte auch auf andere Farben einstellen möchte und auch keine Lust hat, die Leuchte jedes Mal an die Steckdose anzuschließen und sie wieder abzustöpseln, der muss die App nutzen. An der Nutzung kommt man zu Beginn nicht vorbei.

Die App

Zum Einsatz kommt die Philips Hue Bluetooth App, deren QR – Code sich auch in den oben abgebildeten Informationsmaterialien findet. So geht die Installation dann auch fix von statten. Einscannen, herunterladen und kurz warten, bis die App installiert ist. Das ist so einfach, dass es sicher jeder schon einmal gemacht hat und hier nicht näher darauf eingegangen wird.

Beide Apps habe ich hier noch einmal verlinkt.

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.signify.hue.blue&hl=de&gl=US

Apple App Store: https://apps.apple.com/de/app/philips-hue-bluetooth/id1456604186

Vor der ersten Inbetriebnahme der Philips HUE Iris Tischleuchte, wurde bei mir ein Update benötigt. Routinen und auch die Szenennutzung waren ohne das Update nicht möglich.

Update vor dem ersten Benutzen der Lampe

Ich hatte ein wenig Probleme beim Update, obwohl ich im Wlan angemeldet war und dennoch war das Update zunächst nicht möglich.

Mit Internetverbindung fand die App das Update dann ganz fix und bot eine Möglichkeit zur Aktualisierung an.

Ein Klick auf den Button Aktualisieren startete dann den Download von der Herstellerseite und den anschließenden Upload auf die Lampe.

Mit funktionierendem Internet klappt es dann und das Update wird in der App angezeigt.

Nachdem das Update herunter geladen wurde, muss es natürlich noch auf die Lampe hochgeladen werden. Dafür muss die Lampe in der Nähe über Bluetooth erreichbar bleiben.

Im Anschluss an das erfolgreiche Update gibt die App einen kurzen Hinweis auf die installierte Version zurück. Leider bekommt man an dieser Stelle keine weiteren Hinweise, was geändert oder optimiert wurde. Für mich sind solche Informationen tatsächlich immer interessant. Wenn ich bspw. Ein Problem habe und dieses sogar gemeldet habe, finde ich es wichtig, in den Versionshinweise prüfen zu können, ob dieses konkrete Problem bereits behoben wurde oder eben noch nicht. Interessant finde ich auch, dass man hier scheinbar eine Beta-Version installiert hat. Das werde ich an anderer Stelle noch konkreter beleuchten.

So schaut es nach dem Update aus, wenn keine weiteren Updates gefunden werden konnten

Keine Updates zur Auswahl

Routinen

Bisher habe ich die Leuchte im Schlafzimmer positioniert, u.a. um dort die in der App integrierten Routinen zu testen. So gibt es in der Philips HUE Bluetooth App die Möglichkeit eine Schlafenszeit zu hinterlegen oder aber diese per Knopfdruck zu starten. Je nach Einstellung geht die Philips HUE Iris dann 10, 20 oder auch 30 Minuten später langsam aus.

Gleiches gilt für das Natürliche Aufwachen. Diese Routine kann einige Minuten vor der eigentlichen Zeit die Lampe angehen und leuchten lassen, sodass das aufstehen morgens leichter fällt. Auch hier kann man in der App steuern, wie viele Minuten vor der eigentlich Zeit, das Licht angehen soll.

Routinensteuerung in der Philips HUE Bluetooth App

Presets – Szenen

Es gibt bereits einige recht gute vorinstallierte Szenen. Diese sind in verschiedene Bereiche untergliedert. So gibt es die Standardeinstellungen für Lesen, Entspannen, Nachtlicht, Gedimmtes Licht usw. Zusätzlich ist untergliedert worden in verschiedene Jahreszeiten. Hierbei handelt es sich um recht helle Lichteinstellungen in verschiedenen Farben (Frühlingsse, Wintersonne usw.). Desweiteren gibt es gemütliche Farbvarianten, Partylicht und friedliche Lichtvarianten (Mondlicht, Nordlichter, Sternennebel), die bspw. zum einschlafen abends gut geeignet sind.

Zusätzlich zu den installierten Varianten können auch eigene Farbszenen erstellt werden.

Einige Bsp. der verschiedenen Farbszenen innerhalb der App

Eine neue Szene kann man, wenn man mit der Lampe verbunden ist, anlegen, in dem man auf das blaue Pluszeichen drückt. Es öffnet sich folgender Dialog:

Neue Szene anlegen

Die neue Szene braucht einen Namen und kann dann über die verschiedenen Regler auf eine bestimmte Farbe Helligkeit eingestellt werden.

Sie erscheint dann bei den anderen Szenen und kann wie diese angewählt werden.

Zusätzlich gibt es in der App die Möglichkeit, die Lampe ins das bestehende System einzubinden, bspw. über die HUE Bridge oder einen Sprachassistenten.

Über die Einbindung in andere Systeme werde ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten. Bisher ist dieses Thema noch nicht ausreichend getestet und dokumentiert.

Verarbeitung und Design

Die Lampe ist recht groß und hat ein eigenwilliges Design. Es wurde hier ein klarer Kunststoff verarbeitet, der wirklich gut aussieht. Er wirkt nicht billig und auch das Kabel, welches dabei ist, ist vergleichsweise hochwertig, weich und anders als die üblichen Kunststoffladekabel, die man vielleicht vom Handy kennt.

Das Farbspektrum ist wirklich sehr groß, absolut ausreichend. Die Presets sind gut durchdacht und reichen eine ganze Weile für die meisten Anwendungsfälle aus. Sie sind jedoch auch einfach erweiterbar und sehen gut aus.

In einem größeren Raum reicht eine Leuchte für eine gleichmäßige Ausleuchtung des ganzen Raums definitiv nicht aus. Für das Schlafzimmer brauchen wir für eine gleichmäßige Ausleuchtung zwei Leuchten. Das sollte man bei der Anschaffung natürlich bedenken. Kleine Räume oder Zimmer, die vielleicht gar nicht gleichmäßig ausgeleuchtet sein sollen, kommen mit einer Leuchte aus.

Fazit

Der OVP der Leuchte beträgt 99,99 € – der Straßenpreis liegt ca. 20 bis 30 € darunter. Wer das Design der Lampe mag und sich auch nicht von der Größe abschrecken lässt, der bekommt für vergleichsweise wenig Geld eine schöne Leuchte mit einer vielfältigen Farbauswahl.

Man muss bedenken, dass die Steuerung ausschließlich über die App zu machen ist, wenn man keine Lichtschalter oder Sprachassistenten im Haus hat und auch die HUE Bridge nicht einsetzt. Es gibt keinen Schalter am Kabel oder eine Fernbedienung dazu.

Ansonsten bekommt man eine Lampe in einem schönen schlichten Design, die sich problemlos in die meisten Einrichtungsstile einpassen lässt.

Kommentar verfassen