Konsumgöttinnen: Nisy Diät Shake Pulver und Flavours

Bei Konsumgöttinnen testen wir in der aktuellen Runde den Diät Shake und die dazugehörigen Flavours von Nisy. Gespannt bin ich, ob damit tatsächlich noch das eine oder andere Pfund purzelt und wie es schmeckt.

Die Verpackung schaut gut aus, recht hochwertig in schwarz mit goldenen Elementen. Verschweißt und mit einem leicht transparenten Deckel versehen, kommt die Packung daher, in die knapp 1kg (980g) hinein passen. Diese Menge entspricht 28 Portionen, wenn man exakt die empfohlenen 35g zur Zubereitung verwendet. Die Geschmacksrichtung ist neutral, da zusätzlich zum Pulver die Flavours dazugegeben werden. In meinem Paket sind die Geschmacksrichtungen Käsekuchen (mhhhh, lecker) und Erdbeere enthalten. Zwei zumindest in meiner Vorstellung sehr leckere Sorten, die ich sehr gerne ausprobiere.


Was ist nun das Geheimnis hinter Nisy? Laut Hersteller besteht es in der Kombination seiner Inhaltsstoffe. Neben einem 2-Komponenten-Eiweiß finden sich Milchsäurebakterien, L-Carnitin und Blütenhonig darin. Der Name setzt sich im übrigen aus dem Konzept nice & easy. Und so einfach soll auch die Zubereitung sein. 300 ml Milch und 35 g Pulver zusammen mit einem halben Teelöffel Öl, sowie 7 – 12 Tropfen eines Flavours dazu, schütteln und trinken. Prinzipiell geht es darum einzelne Mahlzeiten zu ersetzen und damit in ein Kaloriendefizit zu gelangen. Ob ich tatsächlich zwei Mahlzeiten ersetzen möchte, weiß ich noch nicht und ob die eine ausreicht, damit tatsächlich satt bin? Ich bin gespannt wie läuft und werde berichten.

Update: die ersten zwei Tests waren durchwachsen, denn von meinem Eiweißpulver, das ich sonst nutze, bin ich gewöhnt, dass es sich sogar in Wasser problemlos auflöst. Das ist beim Pulver Nisy nicht der Fall, aber dafür ist es auch gar nicht gemacht. Mit Milch funktioniert es besser, aber gefühlt muss ich ein wenig sorgfältiger Shaken als ich es sonst tue. Das Ergebnis im dritten Versuch ist dann auch gut trinkbar auch wenn der Geschmack Erdbeere ein klein wenig künstlich anmutet. Das hab ich auch schon anders erlebt. Gespannt bin ich auf die Variante Käsekuchen, denn die hab ich noch nicht probiert.

Kommentar verfassen